PROJEKTEMusikfest Eichstätt, 09.-12.05.2019

„Alte Musik neu entdecken!“ – Unter diesem Motto entführt das Musikfest Eichstätt seine Besucher jedes Jahr aufs Neue in die Klang-Welten der Renaissance, des Rokoko und der frühen Romantik. Die Stadt Eichstätt – der barocke Stadtkern, die zahlreichen historischen Gebäude in und um die ehemalige Residenzstadt: Die schönsten Räume Eichstätts werden zum Auftrittsort für hochkarätige Musiker-Gäste aus ganz Europa, allesamt aufregende Spezialisten ihrer Zunft.

Wie bereits in den Jahren 2016, 2017 und 2018 unterstützt die BSCW-Stiftung auch in diesem Jahr das Musikfest Eichstätt.
Die BSCW-Stiftung ermöglicht mit einer Zuwendung das Konzert "Für den Lobkowitz" mit dem JOOOY Quartett.

JOOOYO Quartett, © Daniel Wetzel

Zu hören sind u.A. JOOOYO Quartettt im Konzert »Für den Lobkowitz....« am Samstag, 11. Mai 2019, 16 Uhr, Holzersaal der Sommerresidenz
Streichquartette von Wolfgang Amadé Mozart (1756 – 1791) und Joseph Haydn (1732 – 1809) auf historischen Instrumenten

Es geschieht am 15. Januar 1785. Oder auch am 12. Februar, so genau weiß man das nicht. Fest steht jedenfalls, dass an einem dieser Abende in Wien im Hause Mozarts dessen Es-Dur-Quartett das erste Mal zu hören ist. Gespielt von Vater Leopold an der ersten und Mozart selbst an der zweiten Geige. Im Publikum: Kein geringerer als Mozarts enger Freund Joseph Haydn.

Wie gerne wären wir dabei, um zu erleben, wie der Komponist selbst seine Noten zum Leben erweckt! Was mag Haydn wohl dabei durch den Kopf gehen? Ist er irritiert? Verblüfft? Neidisch auf die ein oder andere Idee? Oder lacht er sich zufrieden ins Fäustchen, weil seine Einfälle von Mozart so genau studiert und so genial weitergeführt worden waren?

Haydns letzter Quartett-Zyklus – mehr als 20 Jahre nach Mozarts Tod – bleibt schließlich unvollendet. Unter »Opus 103« werden später die zwei Sätze des letzten Streichquartetts bekannt, die – obgleich nur Fragment – von solch einer Intensität sind, dass man es kaum glauben möchte.

Das JOOOYO Quartett möchte auf historischen Instrumenten und mit großer Wieder-Entdeckungslust die aufregende Neuartigkeit dieser Werke spürbar machen. Auf dass es sowohl den Spielern als auch dem Publikum vielleicht am Ende so vorkommen möge, als wären sie gerade dabei in Wien im Hause Mozart am Abend des 15. Januar 1785. Oder vielleicht war es auch der 12. Februar…

JOOOYO Quartett
Jonas Zschenderlein, Violine
Joosten Ellée, Violine
Yoko Tanaka-Zschenderlein, Viola
Johannes Berger, Violoncello

Programm: Ausführliches Programm

Freitag, 10. Mai 2019, 20:00 Uhr, Notre Dame
ERÖFFNUNGSKONZERT – »Von Venedig nach Neapel und zurück«, Bachs Welt,
Vokal- und Instrumentalmusik von Claudio Monteverdi (1567 – 1643), Andrea Falconieri (1585/86 – 1656), Alessandro Grandi (um 1577 – 1630) und anderen aus der Zeit der »Seconda Prattica«
Dávid Szigetvári & Johannes Weiss (Tenor), Heidi Gröger (Altgambe & Lirone), Patrick Sepec (Basso da brazzo), Thor-Harald Johnsen (Theorbe & Barockgitarre), Margret Köll (Tripelharfe), u.a

Samstag, 11. Mai 2019, 11:00 Uhr, Spiegelsaal der Residenz
»L’ARPA DI PARTENOPE« – Die frühbarocke Harfe und ihre Musik, Bachs Welt, Neapolitanische Musik der späten Renaissance und des aufkommenden Frühbarock von Carlo Gesualdo (1566 – 1613), Antonio de Cabezón (1510 – 1566), Giovanni Maria Trabaci (um 1575 – 1647) und anderen.!
Margret Köll (Tripelharfe & Moderation)

Samstag, 11. Mai 2019, 16:00 Uhr, Holzersaal der Sommerresidenz
»FÜR DEN LOBKOWITZ« – Ein Wettbewerb unter Freunden, Bachs Welt,
Streichquartette von Wolfgang Amadé Mozart (1756 – 1791) und Joseph Haydn (1732 – 1809)
JOOOYO Quartett
Jonas Zschenderlein & Josten Ellée (Violinen), Yoko Tanaka-Zschenderlein (Viola), Johannes Berger (Violoncello).

Samstag, 11. Mai 2019, 21:30 Uhr, Hochchor des Eichstätter Doms
»OR SU, GENTILI SPIRTI« – Francesco Landini und der Zauber italienischer Trecento-Musik, Bachs Welt,
Spätmittelalterliche Vokalmusik von Francesco Landini (um 1325/35 – 1397), Jacopo da Bologna (bl. 1340 – um 1386) und Lorenzo da Firenze († 1372/73) sowie virtuose Musik für Organetto aus dem berühmten »Codex Faenza«.
TASTO SOLO
Barbara Zanichelli (Gesang), Pau Marcos (Fidel),
Guillermo Pérez (Organetto & Leitung)

Sonntag, 12. Mai 2019, 11:45 Uhr, Spiegelsaal der Residenz
»TAFEL-CONFECT« – Live aus dem Eichstätter Spiegelsaal, Bachs Welt,
Das BR-KLASSIK-Tafel-Confect tauscht das Hörfunk-Studio gegen den Eichstätter Prunksaal.

Margret Köll (Tripelharfe), Guillermo Pérez (Organetto),
JOOOYO Quartett, u.a.
Christian Schuler (Moderation)

Sonntag, 12. Mai 2019, 15:00 Uhr, Aula der Maria-Ward-Fachakademie
»DER TEDDY UND DIE TIERE« – Ein Märchen von Michael Ende mit viel Musik für Kinder und Erwachsene (4+), Bachs Welt,
JOOOYO Quartett / Jonas Zschenderlein & Josten Ellée (Violinen), Yoko Tanaka-Zschenderlein (Viola), Johannes Berger (Violoncello)
Eva Bühnen & Julian Melcher (Sprecher)

Sonntag, 12. Mai 2019, 18:00 Uhr, Holzersaal der Sommerresidenz
»LA VIOLE LUTHÉE« – Im musikalischen Königreich Ludwig XIV., Bachs Welt,
Improvisation und Musik von Marin Marais (1656 – 1728) und Jean de Sainte-Colombe (um 1640 – 1700).
Paolo Pandolfo (Viola da gamba)
Thomas C. Boysen (Theorbe & Barockgitarre)

(Änderungen vorbehalten)

Heidi Gröger, Johannes Weiss © Christian Klenk
Heidi Gröger, Johannes Weiss © Christian Klenk

Veranstalter: Alte Musik Eichstätt e.V. Tickets via Reservix-online

Künstlerische Leitung: Heidi Gröger, Johannes Weiss

www.musikfest-eichstaett.de